taptab schaffhausen

Samstag, 06 Oktober 2018

Radio Rasa – 20 Jahre OnAir!

Mucha (CZE), Bear Bones, Lay Low (BEL), Rasa DJs

Läck! Rasa wird 20! Und feiert in der Kammgarn und im TapTab mit Bands aus allen Himmelsrichtungen. Bei uns: Mucha aus Brno um die Frontfrau Nikola Mucha und das belgische One-Man-Ding Bear Bones, Lay Low.

September 1998, die ersten Wellen erreichen ungeahnte HörerInnen. Seither ist «im Städtli» (Iggy Pop) nichts mehr, wie es vorher war. Das ist auch gut so. Und wird immer noch besser. Das Schaffhauser Alternativradio Rasa hat sich längst festgekrallt, im Äther, in vielen Gehörgängen, in der hiesigen Kulturszene. Und hats geschafft, wild, vom Chaos gestreift und ebenso charmant wie schlau zu bleiben. Wahnsinn mit Methode, über 20 Jahre in einem lahmen Kaff wie hier – das braucht Nerven aus Stahl bzw. gehörig Chuzpe und Stoik. Deshalb: Chapeau und Cheersle, ihr alten Säcke *zwinkersmiley*! Rasa selbst feiert den 20. B-Day an dieser langen Konzertnacht in der Kammgarn und bei uns: «Drüben» spielen Honko aus Livorno und der Finne Jaako Eino Kalevi, im TapTab gehts dann quasi nahtlos weiter:

Mucha aus dem tschechischen Brno bezeichnen ihre Musik als Femipunk (auch wenn drei Mannen mittun dürfen). Unangefochtene Chefin ist die namensgebende Frontfrau Nikola Mucha. Zu Hause hat sich die Band mit ihren ungewöhnlichen Auftritten, vor allem aber mit provokanten Songs einen Namen gemacht: Sie feiern männliche Unfähigkeit, Gender-Ungerechtigkeit oder die Unterdrückung der Minderheiten, das Leben in der mährischen Hauptstadt Brünn und andere Seltsamkeiten des Lebens. Nikola Mucha singt von Männern, die nachts in die Schublade ihrer Kommode pinkeln, vertont das Schweinebratenrezept ihrer Grossmutter und sinniert dem verpatzten Paris-Aufenthalt nach, weil sie sich auf dem Klo einer Kneipe hat schwängern lassen: «Nein, du darfst heute nicht trinken gehen, du musst stillen!» Musikalisch läuft Mucha irgendwo zwischen Punk, Indie und Grunge. Da ist aber mehr. Eine gnadenlos gute Rhythmussektion plus eine genial schräge, unkonventionelle Gitarre bereiten Nikola Mucha den Boden für ihre Songs, ihre maximale Bühnenperformance. In Tschechien gross, nun zum ersten Mal in der Schweiz!

Bear Bones, Lay Low ist der Moniker, den der aus Venezuela stammende, seit 2003 in Belgien beheimatete Ernesto González verwendet, wenn er sich verändernde psychedelische Stimmungen in elektronischen Sounds erforscht. Verankert im belgischen Noise Underground, hat sich González’ Musik von spontanen Schlafgeräuschen/Drones zu farbenfrohen Synthi-Tunes entwickelt, feat. mitreissende Rhythmen, dubbige Effekte und jede Menge Freakouts. Bear Bones, Lay Low nimmt dich mit auf eine energetische Reise durch die verworrensten Zonen der Zeichentrickwelt, die in deinem Hirnkasterl versteckt sind!

Mucha (CZE), Bear Bones, Lay Low (BEL), Rasa DJs
Mucha (CZE), Bear Bones, Lay Low (BEL), Rasa DJs Mucha (CZE), Bear Bones, Lay Low (BEL), Rasa DJs