TapTab Musikraum Schaffhausen

taptab schaffhausen

 

Funeral Rock’n’Roll, Gothic Country Swing

 

Die Dead Brothers, grösste, strangeste Funeral Band der Welt, bringen düster-windschiefe Moritaten und klappern mit den Knochen des Rock’n’Roll den Rhythmus, Papst & Abstinenzler singen beschwingt übers «Schöner schtärbe».

Sie wissen, dass im Rock’n’Roll die dunklen Abgründe mehr hergeben. Sie haben das allerergreifendste TapTab-Konzert ever gegeben, sie sind Rattenfänger, sind die vitalsten Toten weit und breit, sie sind: «The greatest and strangest funeral combo of the world. Who would imagine that rock'n'roll took a different, more sombre route hidden in the Swiss mountains?!» Holaduli. Mesdames et Messieurs: The Dead Brothers! Diese Kapelle würde die Musik spielen (und mittrinken), wenn Friedrich Nietzsche, mittelamerikanische Revolutionäre und der Teufel persönlich in einem verrauchten Hinterzimmer gefährlich harten Selbstgebrannten tränken. Nach einigen Umbesetzungen und dem von Streichern geprägten letzten Album «The 5th Sin-Phonie» (2010) haben die Dead Brothers mit «Black Moose» endlich eine neue Platte am Start: Ihr ureigener Death Blues, der von je her tief durch die Seele ging, paart sich hier mit einer Rau-aber-herzlich-Attitüde aus Folk, psychotischem Punk, Bluegrass (oder eher: Blackgrass) und windschief klapperndem Rock’n’Roll. Banjo, Violine, die alte Hopf-Gitarre mit dem typischen Sixties-Twang, aber auch die Basslinien hupende Tuba, viel Perkussion pp. wird sich auf der Bühne finden. Den Song «Schöner schtärbe» und weitere Geschichten aus dem wirklich wahren Leben bringen – passend zur Nacht – Papst & Abstinenzler: Das Schaffhauser Quartett kommt mit seiner aktuellen LP «Geischterfahrer» im Gepäck, die von DRS3 neulich als eines der bisher stärksten Mundartalben 2014 gelobt wurde. Die Atmosphären sind zwielichtig, die Böden unter den Füssen wackeln, der Humor geht an die Gurgel. Wie das tönt? In Gabriel Vetters Tönen: «Müsste man die päpstliche Musik einordnen, kämen einem Johnny Cash oder Lou Reed genauso in den Sinn wie Stiller Has oder die frühen Hertz. Aber was will man hier schon mit Schubladen. Verdammt, die Band heisst wie eine durchgeknallte Anwaltskanzlei. Da muss man ihr mit Kategorien nicht kommen.» Die Party danach schiebt DJ Tigerhank weiter und weiter.

Türöffnung21:30 Ende03:00
Preis20.-/15.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Reggae, Dancehall, World

Unsere unkaputtbare Partyreihe skanket weiter im Offbeat und preiset die Macht der Bässe: Die erste «WABB» der neuen Saison bringt den Zürcher Roots-Reggae-Lover Elijah mit Band und neuem Album auf die TapTab-BühneNach dem Erfolg seines Debüts «Beweg Di», der Auszeichnung als «bester Newcomer Europas» am European Reggae Contest, nach Konzerten auf Hunderten von Bühnen rund um die Welt und einem längeren Aufenthalt im Reggae-Mutterland kommt Elia Salomon aka Elijah mit Homebase Zürich zurück in unseren Club. Im Gepäck (den man sich am besten als Früchtekorb vorstellt) hat er die presswerkfrische neue Platte «Eat Ripe Fruit», ein organisch-lebendiges roots-reggae-beeinflusstes Album, geprägt von seinen Eindrücken als Bewohner von Waterhouse, einem Ghetto in Kingston. Well: Alles braucht seine Zeit oder: «A patient man will eat ripe fruit.» Und hey: Diese Früchte sind wahrlich prall und saftig-süss!

Türöffnung22:00 Beginn23:00 Ende05:00
Preis20.-/15.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

Unser Open List Slam geht in die nächste Runde: Offen ist die Liste und also die Bühne – melde dich an unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, und rock sie, die Silben, bis sie brennen, kitzeln, explod-, urin-, marodieren!

Das TapTab ist der einzige Laden in der Gegend, auf dessen Bühne in einiger Regelmässigkeit SlammerInnen ihre Texte in die Umlaufbahn und ins Turnier schicken – Leute wie Gabriel Vetter und Lara Stoll haben hier ihre Piste für den grossen Abflug gefunden. Auch die neuste Austragung unserer Poetry-Slam-Reihe ist wieder vollhahnen niederschwellig angelegt: Die Liste ist offen. Du kannst dich also ganz einfach und auch kurzfristig noch einklinken – und bist live mit dabei! Daneben kommen Spoken-Word-Künstler aus dem ganzen deutschen Sprachraum, mit dem Ziel, via Texte im Publikum Staunen’n’Gelächter, Angst’n’Schrecken oder Kopf-’n’Arschkratzen auszulösen. Dem Sieger/der Siegerin gebühren nämlich Ruhm, Ehre – und eine Flasche Whisky. Los jetzt!

Ausserdem: Nach dem Slam ist vor der Aftersause: Ausgeklungen wird zum ersten mal im TapTab mit Soul-Trap von Muhandis.

Türöffnung21:00 Ende02:00
Preis12.-/7.- VeranstalterTapTab

Feat. Du (Du), DJ Muhandis Douroucoulis

Weitere Infos

Kein Link

Deeper and deeper: Die legendär gewordenen «Nights of Strix» bringen mit Tomy DeClerque den wohl wichtigsten DJ aus Sloweniens Underground. «Music Makes Me Happy» heisst einer seiner Tracks – dürfte Programm sein!

«Night of Strix» kümmert sich um euch lichtscheuen Partytiere, die es gern noch nen Zacken deeper, minimaler, treibender, technoider haben. Der DJ/Producer Tomy DeClerque hat als Teen den Aufstieg von slowenischen Techno-DJs wie Umek oder Valentino Kanzyani miterlebt und sich früh selbst in die Szene eingeklinkt. Mit seinem Buddy Zox haute er Tracks wie «My Desire» und «Music Makes Me Happy» raus, die auf vielen Compilations und in Pete Tongs BBC-Radio-Show landeten. DeClerque zur Seite steht Claudia Snyder, früher bekannt unter dem Pseudonym Miss Moonlight und schon lang hinter den Decks unterwegs in Schweizer Clubs und Radiosendern (RaBe, Stadtfilter). Dazu kommen unsere Locals Marc Maurice und S.O.S-SunElektrisch, Deko und Licht von MEM – und Leute wie du, die Party machen, als wärs die letzte. Deeper and deeper!

 

Türöffnung22:30 Ende05:00
Preis15.-/10.- Eintrittab 18 Jahren VeranstalterTapTab

RZAs Regiedebüt «TMWTIF» ist eine angesplatterte Hommage an die klassischen Kung-Fu-Epen, die dem Wu-Tang Clan zentrale Inspirationsquelle waren. Nach dem Kino: die adäquat fette Old-School-HipHop-Party.

Leicht weedwirr, aber sehr unterhaltsam kommt «The Man With The Iron Fists» daher, in dem das Wu-Tang-Clan-Member RZA nicht nur Regie führt, sondern gleich noch mitspielt – neben Kinocracks wie Russell Crowe oder Lucy Liu. Die Geschichte ist im China des 19. Jahrhunderts angesiedelt, kommt als Verneigung vor dem Hongkong-Genrekino daher, mit vielen Kampfszenen, einem klasse HipHop-Soundtrack, und lappt zuweilen bös ins Groteske: RZA spielt einen Schmied, dem die Bösen die Hände abhacken und der seinen Assistenten instruiert, ihm neue Greifer aus, well: Eisen zu schmieden – Rachefeldzug, ick hör dir trappsen! Vom Movie blendet die Nacht dann über zur Party: Wintis Little Maze und unsere Shaolin-Dudes Ruedi Snare und Fredomat droppen und mixen den besten Old School HipHop des Planeten. Shimmy Shimmy Ya!

 

Türöffnung20:00 Beginn20:30 Ende04:00
PreisFilm: Eintritt frei, Party (ab 22.30 Uhr): 12.-/7.- VeranstalterTapTab

Film: «The Man with the Iron Fists», DJs Lil Maze (Winti), Ruedi Snare, Fredomat
Film: «The Man with the Iron Fists», DJs Lil Maze (Winti), Ruedi Snare, Fredomat Film: «The Man with the Iron Fists», DJs Lil Maze (Winti), Ruedi Snare, Fredomat

Weitere Infos

Trailer

 

Seit 10 Jahren bringt «Aykaïsm» instinktsicher DJ Culture und krasse Partyrocker aus den Metropolen der Welt zu TapTab – zum Jubiläum gleich zwei absolute Faves in einer Nacht: A.Skillz und Rico Tubbs. You’ll break together!

Die wissen, wie Feiern geht, nun sind sie im Doppelpack zurück: A.Skillz, funky Crowdentzücker mit Champions-League-Format, hat im TapTab schon mehrmals mit seinen DJ-, well, genau: Skills etliche Kiefer gegen die Kniescheiben krachen lassen. Es krachen lassen ist eh Stichwort: Funk, Hip Hop und Breaks gehen bei A.Skillz ineinander über, geschichtet, mit Scratches und flinken Mixfingern gepimpt. Fingerlecking gut! The Return of Rico Tubbs bedeutet: mehrmehr Musik für den Dancefloor mit diesem finnischen Drehmoment. Rico mag sich den Künstlernamen von «Miami Vice» geborgt haben, seine Fähigkeiten als Partybeat-DJ, Remixer und Producer sind einzigartig. Der flinke Finne aus Tampere zaubert Zappel-House, Speed Garage, Baltimore, Elektro, Old School Rave und Dubstep auf den Floor und hey: «Pleease! It's all about the RAVE!» Nicht verpassen? Nicht verpassen! Allein die «Tanz»-Skills des Mannes aus dem Land, wo die Saunen an den Bäumen wachsen, verdienen dein lachendes HaaaH! Heizen tun fürderhin Tabis und Plushgrizzly, zwei weitere «Aykaïsm»-Musketiere. Pump es auf jetzt!

 

Türöffnung23:00 Ende05:00
Preis18.-/13.- VeranstalterTapTab

 Funk, Hip-Hop, Dancehall, R’n’B, Disco & Funky Breaks

«GUAB», der kleine Hosenscheisser, wird auch schon zwei. Zum Geburtstag dreht neben üblichen Verdächtigen auch Soulfill Franklin, Pullup-Orchestra-Bandleader und Min-King-Trompeter, groovy Black-Music-Vinyl. Get oppa!

Türöffnung22:00 Ende04:00
Preis10.-/5.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

DJ’s Soulfill Franklin (Min King), Rasko, Ruoh-Yah, Natty B

Weitere Infos

Kein Link

Tune in! SHs anarchistisches Musiknerd-Radio für anarchistische Musiknerds, ist schwer in der Pubertät: 16 Jahre Antithese, 16 Jahre heavy Listening, 16 Jahre Fuckfinger mit Charme – söttig Radioaktivität gehört geörig gefeiert!

Das Schaffhauser Alternativradio feiert seinen Geburtstag mit einem Mann, der zuoberst mitspielt, wenns um den Titel des Hardest Working Man In Showbiz geht: King Automatic, das extraordinäre Ein-Mann-Orchester aus Frankreich. «Not just another one man band, it’s THEE One Man Band!», so Reverend Beat-Man, auf dessen «Voodoo Rhythm»-Label der King erscheint. Um sich: Schlagzeug, Farfisa-Orgel, Sampler, Gitarre und Gesangsmic. Der King bedient den ganzen Karsumpel, indem er krakengleich sämtliche Extremitäten einsetzt, und fabriziert so Rock’n’Roll, wie er sein muss: roh, scheppernd, groovend, lustig, verschlagen, mitten ins Gesicht. Mit von der Sause ist auch Ursula Maurmann aka Monozoo mit ihren verschroben-charmanten NDW-inspirierten Songs über den Panzertag und französische Küche bzw. «Cüsche». Rasas crazy Chrisi verspricht Indiedisco mit Rasa-DJs, ausserdem: Special Guests, haltet also Ausschau nach Flyern. By the way: Mit 16 kann man endlich legal saufen. Dieser Vibe könnte die B-Day-Sause prägen. Auf die nächsten 16 Jahre! Nie war Rasa so wichtig wie heute!

 

Türöffnung21:30 Ende04:00
Preis15.-/10.- VeranstalterTapTab

If The Kids Are United: Nach der Unabhängigkeitsabstimmung in Schottland stehen mit Bonehouse und Crows an Wra eine schottische DOY-Emo/Punk- und eine englische Prog-Punk-Combo zusammen auf unserer Bühne.

Bonehouse aus Dundee sind 2010 zusammengekommen und begannen gleich, ihre ganze Erfahrung (alle spielten zuvor schon in anderen Bands) in die Songs dieses musikgewordenen Knochenhauses zu packen: Bonehouse mögens bei aller Brachialität melodisch, und eine gewisse Bittersüsse schwebt über ihren Songs wie, well: Nebel über einem Loch in den Highlands. Crows an Wra aus Penzance, dem allersüdwestlichsten Zipfel Englands in Cornwall, bezeichnen ihre Musik als Prog-Punk, will heissen: schnell wechselnde Riffs, mal schön und übersichtlich im Viervierteltakt, dann hinkend, dissonant und ungewohnt, aber in der eigenwilligen Bandmathematik geht dann doch immer alles wunderbar ineinander auf. Zu hören etwa auf dem ersten Longplayer «Kalopsia».

Türöffnung20:30 Beginn21:30 Ende00:00
Preis15.-/10.- VeranstalterTapTab

Nach dem pitoyablen Ende des Jazz Art Café hat die dortige Live-Jazz-Reihe bei TapTab eine neue Bühne gefunden: Verminderte Akkorde, Soli, an Ort entstehende Livemusik für Jazzfrischlinge, old Cats und andere Barfliegen.

Das Jazz Art Café auf dem Herrenacker musste vor einigen Monaten schliessen. Damit ging auch die dort stattfindende kleine Live-Jazz-Reihe zu Ende. Das TapTab hat übernommen und sagt nun mit einem ersten Konzert von «Jazz Spirit» oben auf der Galerie den Jazzmusik- oder Jazzbar-Freunden Hallo. Für Runde 1 kommt (wortwörtlich) Jazz Spirit zu Besuch: Das Quartett um den Schaffhauser Drummer Bernie Ruch bedient sich der Standards aus dem «Great American Songbook» und mixt sie mit leidenschaftlichen Improvisationen. Mittelpunkt ist die Sängerin Stefanie Hauenstein aus Bern, ausserdem mit dabei die hiesigen Cracks Jean-Pierre Dix (Bass) und Markus Bollinger (Gitarre). Jazz gehts los!

Türöffnung20:00 Beginn20:30 Ende00:00
PreisEintritt frei (Kollekte) VeranstalterTapTab

Jazz Spirit (SH/BE)
Jazz Spirit (SH/BE) Jazz Spirit (SH/BE)

Weitere Infos

Kein Link

Mundart-Pop, LoFi-Mundart-Dunkelfolk

Alles geht in Mundart! Stahlberger zerlegt textlich stoisch die Welt, die Musik dazu ist leicht wahnsinnig und schwer poppig. St. Galler Spitze! Doomenfels besingt sie spooky, die Welt, mit flirrend-dunklem Folk und Sogwirkungsalarm.

Mit der chirurgischen Präzision und der fast beängstigenden Emotionslosigkeit eines Dentalhygienikers seziert Stahlberger (der Sänger, Manuel mit Vornamen) in seinen Texten die Alltags-Obsessionen des Erdenbürgers zwischen Boden- und Zürichsee, zwischen Couch und Coop-Kasse, Pausenplatz und Blasmusikfest. Er liest unsere SMS, belauscht unsere Tischgespräche, guckt durchs Schlüsselloch unserer Schlafzimmer. Und Stahlberger (die Band, bestehend aus vier umtriebigen Mitstreitern, unter ihnen Soundtüftler Dominik Kesseli von A Crashed Blackbird Called Rosehip und Marcel «Bit-Tuner» Gschwend) geht ihm dabei mit einem zünftigen Arsenal akustischer Gerätschaften zur Hand. Radikal einfach gespielt, bestechend zielsicher eingesetzt. Da fräsen und schrummen die Stromgitarren, blubbern und brummen die Basslinien, dröhnen fröhliche Eighties-Synthis und wabern spacige Soundflächen. Und chasch mers glaube: Live isch die Gschicht no besser! Der Badener Dominic Oppliger, Schlagzeuger von The Legendary Lightness, ist ein Bastler und musikalischer Abenteurer. Mit «Epilog» nahm er vor zwei Jahren per Vierspur-Kassettendeck seine erste EP als Doomenfels auf: Dialekttexte, unheimliche Stimmungen, LoFi-folkige, einen unglaublichen Sog entwickelnde Indiesongs fanden dort zu einer aufregend-neuartigen Melange zusammen. Nun tauft Doomenfels im TapTab sein neues Album «Moniker», auch Oppliger hat eine wundervolle Band im Rücken: Musikalische Gspändli von The Legendary Lightness und Fai Baba machen die Räume weit und lassen sie pulsieren.

Türöffnung21:00 Beginn21:30 Ende03:00
Preis20.-/15.- Eintrittab 16 Jahren VeranstalterTapTab

«Les Points»-Labelnacht

«Les Points» startete als Veranstalterteam mit eigenen Clubnächten im Zürcher Dance-Underground. Daraus erwuchs ein eigenes Musiklabel, das junge Kollektiv legt aber immer noch gern auf: minimal, hypnotisch, treibend.

Audino, Nicola Kazimir, Barbir und Louh repräsentieren das – auf Vinyl (!) releasende – Zürcher Label und seinen Minimalismus bei uns als DJs. Und hey, «Les Points» ist nicht nur Partyveranstalter und Musiklabel, sondern hat auch ein «Manifest des Pointismus» verfasst, hier ein kleiner Auszug: «Monotonie ist schamanistisch. Schamanen erzeugen durch Minimalismus und wiederholte Drums (Drumloops) eine psychedelische Wirkung auf den Rezeptor. Die Musiksparte, welcher ich verfallen bin, sollte das Gleiche hervorrufen – unter der Bedingung des "mit dem Geiste Hörens". Dieses "mit dem Geiste Hören" wird zu wenig praktiziert. Die eigene Sensationswolllust steht dem freiem Geistes- und Gedankenlauf im Wege. Auch trifft die Schuld den Verteiler, welcher seinen eigenen Geist zu einem pragmatischen Werkzeug entwickelt hat und ihn so in seiner alltäglichen Zelle dahinvegetieren lässt. Ich apelliere an euch – meine Nachfolger/ nicht Nachtfolger – uns aus diesen Fängen der Selbstabstumpfung zu befreien.» Check!

 

Türöffnung23:00 Ende05:00
Preis15.-/10.- VeranstalterTapTab

Kontinentenüberspannendes Zusammenspiel: The Faranas sind eine zehnköpfige Afrobeat-Band mit Ursprüngen in Bern und Wurzeln in Mali und Senegal. Die TapTab-Bühne und euch erobern sie mit ihrem neuen Album «Run Run». 

The Faranas begegnen auf ihrem jüngsten Album «Run Run» dem «Jimi Hendrix Afrikas», wie der malische Gitarrist und Sänger Baba Salah von Fans betitelt wird. Die interkontinentale Kollaboration begann vor zwei Jahren, als sich acht neugierige Faranas von Bern nach Burkina Faso begaben, um dort gemeinsam mit Salah am renommierten Festival «Jazz à Ouaga» aufzutreten. Salah, jahrelanger Mitstreiter von Grammy-Gewinnerin Oumou Sangaré, hatte bis dahin keinen einzigen Ton der Band gehört, fügte sich jedoch in telepathischer Selbstverständlichkeit ins Kollektiv ein. Man inspiriert sich gegenseitig: Baba Salah war fasziniert von der Wucht der Bläsersätze und dem jazzgefärbten Vokabular der Solisten, The Faranas verzauberte das perfekte Timing und der musikalische Geschmack ihres Gastes. Aneinander wachsen beide über sich heraus. Neu ist zudem Mory Samb als charismatischer Frontmann von The Faranas zu hören. Als Sohn eines bekannten senegalesischen Sängers ist er seit Kindesbeinen in der Musik zu Hause. Er erzählt über Mut, Respekt und Durchhaltewillen in schlechten Zeiten. Bilder aus der Heimat und die Realität als Immigrant schlagen sich in seinem rauen Wolof-Gesang nieder.

 

Türöffnung21:00 Beginn22:00 Ende03:00
Preis18.-/13.- VeranstalterTapTab

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung22:00 Ende05:00
Preis18.-/13.- Eintrittab 18 Jahren VeranstalterTapTab

Schüttel dich (aufm Floor), aber lass dich nicht rühren. Bleib cool, vergnüg dich hart, man lebt ja nur zweimal. Hier kommt das Original (im Sequel): It’s James Bond Party Time!

Die Bondparty feiert dieses Jahr ihr 15 jähriges Jubiläum – und der böse Goldfinger mit seinem Hutwerfer haben gar schon 50 Jahre auf dem Buckel – das muss gefeiert werden und zwar in üblicher Bondmanier. Das TapTab wird sich im stylischen 007-Ambiente präsentieren und Schnick Schnack wird mit Oktotussi die Puppen tanzen lassen. Jeder Agent, den nicht das Diamantenfieber zu Hause ans Bett fesselt, hat die Mission, kräftig im Mi6 Hauptquartier das Tanzbein zu schwingen. Geschossen wird scharf mit Rock’n’Roll, Sixties-Tunes, Funk und natürlich viel Bondsound. Wer mit dem Aston Martin DB5 vorfährt, als 007 im Smoking erscheint oder sich als Bond-Bösewicht bzw. Pussy Galore inszeniert, wird mit vergünstigtem Eintritt belohnt. Die Drinks sind geschüttelt, die Frauen gerührt und die Waffen geladen, also: Stirb an einem anderen Tag und komm!

Türöffnung22:00 Ende05:00
Preis12.-/007.- Eintrittab 18 Jahren VeranstalterTapTab

DJ Dr. Snäggler, DJ Mr. FunkyDick, DJ Schnick Schnack Himbeere
DJ Dr. Snäggler, DJ Mr. FunkyDick, DJ Schnick Schnack Himbeere

Weitere Infos

Beat.ch - Homepage

Beschreibung folgt bald ...

Türöffnung21:30 Beginn22:15 Ende03:00
Preis13.-/8.- VeranstalterTapTab

Beschreibung folgt bald ...

VeranstalterTapTab

Vagalatschk (GE)

Weitere Infos

Vagalatschk - Facebook

Aktuell

Das TapTab-GA ist da! Es gibt dir freien Eintritt an alle Veranstaltungen - sogar bei ausverkauftem Haus. Jetzt einzahlen und hier anmelden.

----------

Jetzt Tickets für September und Oktober bei Petzitickets kaufen!

----------

Das TapTab hat das Patronat von FCS-Spieler Bertrand Ndzomo übernommen - Hopp Schaffhuuse!

Ndzomo-Bertrand FCS

Wann war schon wieder...

Mitglied werden

Als Mitglied kannst du von vergünstigten Eintrittspreisen profitieren und mit dem TapTab-GA kommst du sogar gratis rein. Zudem erhältst du die neue, scheissexklusive TapTab-Mix-CD mit Songs der vergangene Saison aufgetretenen Bands/Acts.

Jetzt Anmelden!